Schlüsselfeld Bamberg Bad Staffelstein Lichtenfels Coburg Rödental Küps Kronach Tettau Ludwigsstadt Naila Hof Rehau Schwarzenbach a. d. Saale Kirchenlamitz Weißenstadt Schönwald Selb Hohenberg a. d. Eger Schirnding Waldsassen Arzberg Thiersheim Wunsiedel Bad Alexandersbad Marktredwitz Mitterteich Tirschenreuth Weiden i. d. OPf. Windischeschenbach Erbendorf Speichersdorf Bayreuth Creußen Thurnau Neualbenreuth Cheb Sokolov Nové Sedlo Karlovy Vary Ostrov Loket Horní Slavkov

LICHTENFELS

Von 1782 bis 1928 befand sich im Ortsteil Schney eine Porzellanfabrik, deren Porzellan heute im Stadtmuseum von Lichtenfels zu bewundern ist. Heute ist Lichtenfels vor allem als Korbstadt weit über seine Grenzen hinaus bekannt.

MITTERTEICH

Auf dem Areal der einstigen Porzellanfabrik Mitterteich AG befindet sich ein Porzellanmuseum mit Café und angeschlossenem Porzellan-Werksverkauf.

WALDSASSEN

Zu einer Reise in die kulturgeschichtliche Vergangenheit der Klosterstadt mit ihrer einst blühenden Porzellanindustrie lädt das Stiftlandmuseum ein. Sehen Sie dort die größte Sammlung alter Werkstätten und Handwerksgeräte in der Oberpfalz.

WINDISCHESCHENBACH

Erinnerungen an die regionale Porzellangeschichte bewahrt das Waldnaabtal-Museum in der Burg Neuhaus (OT Neuhaus). Mit viel Liebe zum Detail sind dort alte Handwerkswerkstätten eingerichtet und Zeugnisse des Lebens früherer Zeit arrangiert worden.

BAD STAFFELSTEIN

Während das historische Silbermann-Porzellan im Stadtmuseum zu sehen ist, bietet Ihnen der Werksverkauf von Kaiser Porzellanwaren zu günstigeren Preisen.

NOVÉ SEDLO

Die Porzellanfabrik von Rudolf Kämpf befindet sich im OT Loučky, wo bereits das Fabriktor mit Porzellanelementen erahnen lässt, was dahinter hergestellt wird. Das Porzellan wird in einem Verkaufsausstellungsraum präsentiert.

ARZBERG

Auf der Jakobsburg erwartet Sie ein Arzberg-Werksverkauf. Im Volkskundlichen Gerätemuseum im OT Bergnersreuth ist nicht nur die Weiß’sche Krippe mit Figuren legendärer Töpferfamilien sehenswert. Das Museum widmet sich auch dem Phänomen Porzellan als Währung.

BAD ALEXANDERSBAD

Die 1945 gegründete Porzellanmanufaktur Rudolf Weidermann war der letzte Eigentümer des Badehauses am Quellenplatz. Bis zum Abriss des Gebäudes 1965 wurde in diesem Betrieb Porzellan veredelt.

BAYREUTH

Porzellanhöhepunkte der Wagner-Stadt: Neues Schloss Sammlung Rummel, Historisches Museum: Sammlung Dr. Otto Burkhardt, Porzellanfabrik Walküre: Museum u. Werksverkauf

CHEB

Etwas außerhalb von Cheb gelegen befindet sich das Schloss Mostov, das einst Familiensitz des Porzellanfabrikanten Hass von Hasenfels war. Heute befindet sich im Schloss eine Hotel mit Restaurant in dem kunstvolle Kachelöfen zu bewundern sind. Mit dem Pachelbelhaus, in dem Wallenstein ermordet wurde - dem heutigen Stadtmuseum und der Burg Eger mit ihrer Doppelkapelle hat Eger viele kulturelle Höhepunkte zu bieten.  

CREUSSEN

Creußener Steinzeug ist weltbekannt. Die Traditionsfirma Seyffarth Keramik GmbH stellt noch heute Creußener Krüger her. Das Stadtmuseum im historischen Stadtkern zeigt die ganze Welt der Irdenware, von Steingut, Steinzeug und Porzellan.

ERBENDORF

Seltmann Weiden bietet in Erbendorf Führungen durch eines der modernsten Flachporzellanwerke mit angeschlossenem Werksverkauf an. Einblicke in die Stadt- und Wirtschaftsgeschichte Erbendorfs erhalten Sie im Heimat- und Bergbaumuseum.

HOF

Das Museum Bayerisches Vogtland widmet sich der Stadt- und Kunstgeschichte Hofs. Neben Exponaten zu Handwerk, Technik und Natur zeigt das Haus auch Erzeugnisse der Moschendorfer Porzellanfabrik.

KARLOVY VARY

Das städtische Museum bewahrt Andenken an die Alt-Karlsbader Handwerke, wobei die Kollektionen von Sprudelbechern und Sprudelsteinen zu den ältesten Beständen zählen.

KIRCHENLAMITZ

Winterling AG (bis 1999), Porzellanmanufaktur Rudolf Wächter (1914 – 1974), Porzellanfabrik Hugo Sczisek (1919 – 1922)

KRONACH

Porzellanfabrik Bauer (Filiale der Rosenthal AG), Al-Ka Kunst, Stockhardt & Schmidt-Eckert, Porzellanfabrik der Gebrüder Kühnlenz (Industriedenkmal Kühnlenzpassage)
Über der Altstadt thront die Rosenberg, die mehrere Museen, darunter die Fränkische Galerie und das Steinmetzmuseum, beherbergt.

KÜPS

Werkstätten von Gisela Keilhauer und Karl-Heinz Klette, Albert Rosenlöcher, Wenck & Zitzmann, die Oberfränkische Porzellanfabrik Ohnemüller & Ulrich, die Porzellanfabrik Julius Edelstein AG, Firma Wilhelm Rittirsch 

Die Porzellantradition des Ortes führen die Firma Lindner (1932) und die Porzellanfabrik Stumpf fort. 

LOKET

Die Porzellanschätze der örtlichen Produktion bewahrt die imposante Burg.
In den Gemäuern der Brauerei Sv. Florian befindet sich die größte Sammlung Karlsbader Sprudelbecher.

LUDWIGSSTADT

In Ludwigstadt dekoriert heute die Porzellanmanufaktur Karlheinz Knopf Figuren, Uhren, Kerzenleuchter und andere Ziergegenstände. Ein besonders schönes Paar gibt Porzellan mit den Pralinen der beiden in Ludwigstadt beheimateten Confiserien ab.

MARKTREDWITZ

Im Egerlandmuseum erleben Sie die bewegende Geschichte der Egerländer und der Region, aus der sie nach 1945 vertrieben wurden. Tauchen Sie ein in ländliches Leben, Handwerk, Industrie und Bäderkultur vergangener Zeit.

NAILA

Naila beheimatete bis 1991 eine Porzellanfabrik, die 1921 als Porzellanfabrik Naila Hagen & Co. gegründet worden war und bis zum Schluss technische Porzellanteile produzierte. Nach mehreren Besitzerwechseln gehörte die Porzellanfabrik ab 1984 zur Hutschenreuther AG.

NEUALBENREUTH

Grenzlandheimatstuben des Heimatkreises Marienbad in der Alten Posthalterei, Kesslsimerhof und Sengerhof lassen Sie in die Geschichte des Stiftlandes eintauchen. Im Sibyllenbad kommen Sie dank der lokalen Heilwässer in den Genuss einer einzigartigen Radon-Kohlensäue-Kombination.

OSTROV

Eine bedeutende Kollektion lokaler Porzellanwaren ist in der Klosterkirche zu sehen, welche sich im sog. Heiligen Bezirk befindet. Sehenswert ist auch das Lustschloss Bílý dvůr, Zweigstelle der Kunstgalerie Karlovy Vary.

REHAU

Zeh, Scherzer & Co., Hertel, Jacob & Co.
Rehaus kulturelle Seite zeigt sich u. a. im Museumskomplex am Maxplatz, in der REHAU ART Kunsthalle und im Kunsthaus.

RÖDENTAL

Aus Rödental stammen die beliebten Hummelfiguren von Goebel Porzellan. Die Hummel Manufaktur bietet Werksführungen an. Zum Einkauf laden die Werksverkäufe der Hummel-Manufaktur GmbH und der Goebel Porzellan GmbH ein. Schloss Rosenau zeigt Keramikbestände der Kunstsammlungen der Veste Coburg.

SCHIRNDING

Schirnding AG später Teil der SKV-Porzellan-Union GmbH
Tauchen Sie im Bayerischen Grenzmuseum ein in die Zeit des Ost-West-Konflikts und erleben Sie im Künstlerhaus Schirnding grenzüberschreitende Kreativarbeit.

SCHÖNWALD

In den 1970er Jahren fusionieren die beiden ansässigen Porzellanfirmen mit der Hutschenreuther AG, die 1998 in die BHS tabletop AG umfirmierte und heute die Marken Schönwald, Bauscher und Tafelstern unter einem Dach vereint.

SCHWARZENBACH A D. SAALE

Oscar Schaller & Co. (von Winterling übernommen), J. Kronester & Co.
HÖSCH Porzellandesign produziert im Ort Kleinserien mit persönlicher Widmung.
Im Erika-Fuchs-Haus, Deutschlands erstem Comic-Museum, tauchen Sie ein in die Welt von Entenhausen.

SELB

Porzellanbrunnen, -gässchen, -bank, -stadtplan | Fest der Porzelliner & Wochen des Weißen Goldes | Rosenthal Outlet Center, Factory In | Porzellanproduktion & Porzellinerleben im Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan in Selb-Plößberg

SOKOLOV

Das im 17. Jh. entstandene Schloss Sokolov beheimatet das Bezirksmuseum, welches die Geschichte der Region, des Bergbaus und der daran anknüpfenden Industrie dokumentiert, wozu auch die heimische Porzellanproduktion zählt. 

SPEICHERSDORF

Ansiedlung der Porzellanfabrik Thomas am Kulm (Zweigwerks der damaligen Rosenthal AG), Bau eines Zentrallagers, dessen Wand vom ital. Künstler Marcello Morandini gestaltet wurde.

TETTAU

Porzellanfabik Tettau (heute Teil der Firmengruppe Seltmann Weiden) und Rösler CeramTec GmbH betreiben im Ort Werksverkäufe. 

THIERSHEIM

Die Porzellanstraße führt in Thiersheim am Gelände der Firma König Porzellan vorbei. Das Unternehmen produziert und dekoriert seit 1969 Porzellan.

THURNAU

Das Töpfermuseum widmet sich dem regionalen Kunsthandwerk aus Vergangenheit und Gegenwart. Gezeigt wird der Tonabbau, eine alte Töpferwerkstatt, Thurnauer Gebrauchsgeschirr und kunsthandwerkliche Arbeiten.

WEIDEN I. D. OPF.

Bauscher, Christian Seltmann GmbH, Porzellanfabrik Bavaria Ullersricht (1926 – 1931)
Zu einer keramischen Zeitreise lädt das Internationale Keramik-Museum Weiden ein. Einblicke in Handwerk und bürgerliches Wohnen gibt das Stadtmuseum (Altes Schulhaus).

WUNSIEDEL

Retsch & Co., Lorke Porzellan  
Das Fichtelgebirgsmuseum widmet sich vor allem dem Leben und der Kultur der sagenhaften Region. Töpferkunst erleben Sie in den aktiven Werkstätten.

Weißenstadt

Porzellanfabrik Dürrbeck & Ruckdäschel 
Mit dem Kleinen Museum – Kultur auf der Peunt ist eine Stätte der zeitgenössischen Kunst entstanden. In direkter Nachbarschaft vermittelt das ROGG-IN die Bedeutung des Roggens.

SCHLÜSSELFELD

Im blauen Haus ist das Stadtmuseum beheimatet, in welchem die erste Gesamtschau wiederentdeckter Erzeugnisse der Porzellanmanufaktur Reichmannsdorf gezeigt wird.
Mit Europas größter Sammlung von Salz- und Pfefferstreuern besitzt das Museum zudem ein wahres Porzellan-Kuriosum.

TIRSCHENREUTH

Das MuseumsQuartier widmet sich neben der regionalen Tradition der Teichwirtschaft der Stadtgeschichte.

COBURG

Porzellanfabrik Albert Riemann GmbH, Porzellanfabrik Cortendorf (Übernahme durch Goebel-Werke), Porzellan- und Tonwarenfabrik E. Speiser, Porzellanmalerei Ferdinand Kaule
Das Puppenmuseum beherbergt Puppen aller Art und die Veste Coburg zählt zu den größten Burganlagen Deutschlands.

HOHENBERG A. D. EGER

Mit Fokus auf deutschem Porzellan des 19. und 20. Jahrhunderts vermittelt der zweite Standort des Porzellanikons verschiedenste Facetten früherer Tisch- und Wohnkultur. Besuchen Sie auch die Burg, den DIBBERN Werksverkauf und die Carolinenquelle.

BAMBERG

Porzellanschätze entdecken Sie in der Sammlung Ludwig, im Historischen Museum in der Alten Hofhaltung und in der Neuen Residenz.

HORNÍ SLAVKOV

Einblicke in die örtliche Porzellanindustrie bietet das Stadtmuseum. Die Gräber von Lippert und Haas befinden sich auf dem Areal der Kirche St. Georg.