Arzberg

VOLKSKUNDLICHES GERÄTEMUSEUM ARZBERG-BERGNERSREUTH
Im Vorort Bergnersreuth gibt das Volkskundliche Gerätemuseum Einblicke in Leben, Wohnen und Arbeiten früherer Zeit. Das ehemals landwirtschaftlich genutzte Anwesen bietet mit einem vielfältigen museumspädagogischen Programm, seinem Museumsgarten und tierischen Bewohnern Spaß für die ganze Familie. Neben interessanten Geräten der Landwirtschaft, des Handwerks und des Transportwesens ist die Weiß’sche Krippe mit Figuren aus Werkstätten legendärer Töpferfamilien sehenswert. Das Museum widmet sich zudem dem regionalbedingten Phänomen Porzellan als Währung.

Volkskundliches Gerätemuseum
Wunsiedler Straße 14
95659 Arzberg-Bergnersreuth
Tel. 09233/5225
www.bergnersreuth.de

Bad Alexandersbad

Genießen Sie das romantische Flair, welches die historischen Bauten aus dem 18. Jahrhundert dem Bad verleihen. Probieren Sie das eisensäuerliche Heilwasser der Luisen-Quelle traditionell aus einem Porzellan-Sprudelbecher und wandeln Sie durch den Kurpark wie einst Königin Luise. Ihr wurde ein ausgeschilderter Wanderweg gewidmet, der historische Standorte des Königsbesuches von 1805, Aussichtspunkte und Naturoasen verbindet (Königin-Luise-Weg, Start: Parkplatz am Ortseingang) 

Bad Staffelstein

Bad Staffelstein liegt im Gottesgarten am Obermain zwischen der Basilika Vierzehnheiligen, dem Kloster und Schloss Banz und dem Staffelberg.

Stadtmuseum Bad Staffelstein
Kirchgasse 14, 96231 Bad Staffelstein
Tel. 09573/331030
www.bad-staffelstein.de

Kloster Banz
Kloster Banz 18, 96231 Bad Staffelstein
www.hss.de

Franziskanerkloster
Vierzehnheiligen 2 , 96231 Bad Staffelstein
Tel. 09571/95080
www.vierzehnheiligen.de

Bamberg

Seit dem 17. Jahrhundert wird in der Domstadt Gemüseanbau betrieben. In der Bamberger Gärtnerstadt erwarten Sie urbaner Gartenbau und dessen Erzeugnisse, die Aussichtsplattform Böhmerwiese und das Gärtner- und Häckermuseum. Das Stadtviertel ist wichtiger Bestandteil des Weltkulturerbes der UNESCO und kann über einen Rundweg erkundet werden. 

Die Weltkulturerbe-Stadt ist auch für ihreDichte an Brauereien bekannt. Das Fränkische Biermuseum, BierSchmecker-Touren, Brauereien, Bierkeller und weitere Angebote zum sogenannten flüssigen Brot bieten reichlich Gelegenheit, auf unterschiedliche Weise in die Welt des Gerstensaftes einzutauchen.

5 km östlich von Bamberg lockt der barocke Charme des Schlosses Seehof. Der nach Plänen von Antonio Petrini als Sommerresidenz errichtete Prachtbau erlaubt den Besuch von neun prunkvollen Schauräumen des restaurierten Appartements der Fürstbischöfe. Eindrucksvoll sind auch die wiederhergestellte Kaskade mit Wasserspielen und die Sandsteinskulpturen von Ferdinand Tietz, die von der Pracht des einstigen Rokokogartens zeugen.

Sammlung Ludwig
Obere Brücke 1, 96047 Bamberg
Tel. 0951/871871
www.museum.bamberg.de

Historisches Museum Bamberg
Domplatz 7, 96049 Bamberg
Tel. 0951/5190746
www.museum.bamberg.de

Neue Residenz Bamberg
Domplatz 8, 96049 Bamberg
Tel. 0951/519390
www.schloesser.bayern.de

Krippenmuseum Bamberg
Obere Sandstraße 23, 96049 Bamberg
Tel. 0951/55657

Gärtner- und Häckermuseum
Mittelstraße 34, 96052 Bamberg
Tel. 0951/30179455
www.gaertner-und-haecker-museum.byseum.de

Schloss Seehof
Schloss Seehof 1, 96117 Memmelsdorf
Tel. 0951/409571
www.schloesser.bayern.de

Bayreuth

Lassen Sie sich bei einem Besuch der kostbaren Bayreuther Fayencen-Sammlungen in die feine Lebensart und Tischkultur des Rokoko entführen. Im Neuen Schloss, wo einst das Markgrafenpaar Friedrich und Wilhelmine residierte, sind in der Sammlung Rummel 300 hochkarätige Fayencen (darunter auch die sog. Braune Ware) zu sehen. Einen umfassenden Eindruck von der Produktion der Fürstlichen Fayencemanufaktur vermitteln die über 600 Einzelstücke, die das Historische Museum durch die Stiftung des Industriellen Dr. Otto Burkhardt besitzt. Auf dem Gelände der Porzellanfabrik Walküre sind ein Werksverkauf und ein Museum zu finden, welches zu einer Zeitreise durch ein Jahrhundert Walküre-Porzellan einlädt.
Erleben Sie Bayreuther Rokoko im Markgräflichen Opernhaus, einem der schönsten erhaltenen Barocktheater Europas, im Landschaftspark Eremitage mit seiner märchenhaften Orangerie oder im Neuen Schloss. Folgen Sie den Spuren großer Persönlichkeiten im Franz-Liszt-, Jean-Paul- und Richard-Wagner-Museum oder lassen Sie in der Lohengrin Therme die Seele baumeln. Vom 25. Juli bis 28. August bricht in der gesamten Stadt das Wagner-Fieber aus. Während der 30 Aufführungen im Festspielsommer ist Bayreuth Hotspot für Gäste aus dem In-und Ausland.

Erste Bayreuther Porzellanfabrik Walküre Siegmund Paul Meyer GmbH
Museum & Werksverkauf
Gravenreutherstraße 5, 95445 Bayreuth
Tel. 0921/789300
www.walkuere.de

Neues Schloss
Sammlung Rummel
Ludwigstraße 21, 95444 Bayreuth
Tel. 0921/75969
www.schloesser.bayern.de

Historisches Museum
Sammlung Dr. Otto Burkhardt
Kirchplatz 6, 95444 Bayreuth
Tel. 0921/764010
www.historischesmuseum-bayreuth.de

Markgräfliches Opernhaus
Opernstraße 14, 95444 Bayreuth
Tel. 0921/7596922
www.bayreuth-wilhelmine.de

Eremitage
Eremitage 1, 95448 Bayreuth
Tel. 0921/7596937

Franz-Liszt-Museum
Wahnfriedstraße 9, 95444 Bayreuth
Tel. 0921/5166488

Jean-Paul-Museum
Wahnfriedstraße 1, 95444 Bayreuth
Tel. 0921/5071444

Richard Wagner Museum
Wahnfriedstraße 2, 95444 Bayreuth
Tel. 0921/757280
www.wagnermuseum.de

Cheb

Auf dem Marktplatz in jenem gotischen Bürgerhaus (Pachelbelhaus), in dem Wallenstein 1632 ermordet wurde, befindet sich das Museum Cheb, welches eines der ältesten, gleichwohl größten im Karlsbader Raum ist. Entsprechend widmet sich das Museum neben der Stadtgeschichte dem böhmischen Feldherrn und dem Dreißigjährigen Krieg. Tausende Exponate bringen Ihnen die Kultur und Geschichte der Region nahe.

Weiter auf den historischen Spuren des Ortes wandeln Sie auf der Burg Eger (Chebský hrad) oberhalb des Flusses Eger. Die einstige Staufer-Kaiserpfalz ist zu Teilen erhalten und beheimatet eine archäologische Sammlung. Beeindruckend ist der Schwarze Turm, in dem einst Gefangene festgehalten wurden.

Bezirksmuseum Cheb
nám. Krále Jiřího z Poděbrad 493/4
350 11 Cheb
Tel. (+420) 354400620
www.muzeumcheb.cz

Chebský hrad
Burg Eger
Dobrovského 2062/21, 350 02 Cheb
Tel. (+420) 739322494

Egerländer Bauernhof in Milíkov
Freilichtmuseum
Milíkov 18, 350 01 Cheb
Tel. (+420) 602423798 od. 739322499
www.muzeumcheb.cz

Coburg

PUPPENMUSEUM
Puppen aus Großmutters und Urgroßmutters Kindheit von Käthe Kruse bis Schildkröt, Puppenstuben, -häuser, -küchen und -läden sowie Porzellane und Möbel, die die Puppenwelten komplettieren und natürlich die Geschichten, die dahinter stecken, präsentiert das Puppenmuseum. Am zweiten Sonntag im Monat hält der Puppendoktor seine Sprechstunde. 

VESTE COBURG
Die Fränkische Krone zählt mit ihren gewaltigen Mauern und Türmen zu den größten Burganlagen Deutschlands. Sie beherbergt Werke von Cranach, Dürer und Grünewald sowie die einstigen herzoglichen Kunstsammlungen. Besuchen Sie auch die historischen, mit Porzellan ausgestatteten Räume. Weitere Glanzstücke sind die beiden ältesten Kutschen der Welt und barocke Schlitten. Ganz bequem gelangen Sie mit der GeckoBahn von der Herrngasse zur Veste.

Veste Coburg
Veste Coburg 1, 96450 Coburg
Tel. 09561/8790
www.kunstsammlungen-coburg.de

Puppenmuseum Coburg
Rückertstraße 2 – 3, 96450 Coburg
Tel. 09561/891480
www.coburger-puppenmuseum.de

Spielzeugmuseum
Hindenburgplatz 1
96465 Neustadt bei Coburg
Tel. 09568/5600
www.spielzeugmuseum-neustadt.de

Creußen

KRÜGEMUSEUM
Im mittelalterlich geprägten Stadtkern, direkt an der Stadtmauer im ehemaligen Scharfrichterhaus sowie im nördlichen Stadttor befindet sich das Krügemuseum, welches wertvolle Apostel-, Planeten-, Jagd- und Kurfürstenkrüge sowie Schreibzeug aus Creußener Ton zeigt. Tauchen Sie ein in die Welt von Irdenware, Steingut, Steinzeug und Porzellan. Archäologische Funde, die bei den Grabungen in den Jahren 1999 und 2000 ans Licht kamen, sind in der ehemaligen Torwächterstube des Hinteren Tores ausgestellt.

Internationaler Töpfermarkt
Der Markt erinnert an die lokale Tradition des Keramikhandwerks und findet alljährlich am zweiten Sonntag im Juli statt.

Krügemuseum Creußen
Am Rennsteig 8, 95473 Creußen
Tel. 09270/5805
www.kruegemuseum.de

Erbendorf

Einblicke in die Stadt- und Wirtschaftsgeschichte Erbendorfs erhalten Sie im Heimat- und Bergbaumuseum. In einem ehemaligen Kloster untergebracht, widmet sich das Museum u. a. ausgestorbenen Berufen (Öffnungszeiten beachten).

Heimat- und Bergbaumuseum Erbendorf
Georg-Bertelshofer-Platz, 92681 Erbendorf
Tel. 09682/921032
www.heimatmuseum.erbendorf.eu

Hof

MUSEUM BAYERISCHES VOGTLAND
In einem Spitalhof aus dem 13. Jahrhundert ist das Museum untergebracht, welches sich der Stadt- und Kunstgeschichte Hofs widmet. Neben Exponaten zu Handwerk, Technik und Natur zeigt das Haus auch Erzeugnisse der Moschendorfer Porzellanfabik. Ergänzt wird das Profil des Hauses durch eine Abteilung zur Geschichte der Flüchtlinge und Vertriebenen in Hof.

Museum Bayerisches Vogtland
Sigmundsgraben 6, 95028 Hof
Tel. 09281/8152700
www.museum-hof.de

Hohenberg a. d. Eger

PORZELLANIKON
In der einstigen Hutschenreuther-Direktorenvilla vermittelt der zweite Standort des Staatlichen Museums für Porzellan verschiedenste Facetten früherer Tisch- und Wohnkultur. Mit Fokus auf deutschem Porzellan des 19. und 20. Jahrhunderts präsentiert das Haus eine enorme Vielfalt an Zierartikeln, Figuren, Kunstobjekten bis hin zu Hotelgeschirr. Zu den Angeboten des Museums gehören neben dem museumspädagogischen Programm  auch Expertisentage, bei denen Erbstücke und Kellerschätze fachkundig begutachtet werden (Infos auf der Facebook-Seite des Porzellanikons). 

Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan
Hohenberg a. d. Eger
Schirndinger Straße 48
95691 Hohenberg a. d. Eger
Tel. 09233/772211
www.porzellanikon.org

Burg Hohenberg
Burg 1, 95691 Hohenberg a. d. Eger
Tel. 09233/77260
www. burghohenberg.de

Horní Slavkov

Im Stadtzentrum befindet sich in einem Renaissance-Bürgerhaus eines historisch bedeutsamen Straßenzugs das Stadtmuseum. Es dokumentiert die durch Zinn- und Porzellanindustrie geprägte Entwicklung des einstigen Bergbauortes. Eine Besonderheit ist die bürgerliche Schwarze Küche.

Museum Horní Slavkov
Pluhova ulice 211, 357 31 Horní Slavkov
Tel. (+420) 606566436
www.horni-slavkov.cz

Kostel sv. Jiří
Wehrkirche St. Georg
www.turistika-hornislavkov.cz

Aussichtsturm Krásno (Schönfeld)
www.aussichtsturm-krasno.tschechische-gebirge.de

Karlovy Vary

Die warmen Mineralquellen, die Karl IV. der Legende nach auf der Hirschjagd entdeckte, sollen den böhmischen König zur Gründung der nach ihm benannten Stadt bewegt haben, die insbesondere nach dem Besuch von Zar Peter dem Großen im Jahr 1712 zum Treffpunkt des Adels avancierte. Die feine Gesellschaft genoss hier die von Dr. David Becher entwickelte Kombination aus Heilwassertrinken, Badekur und Spazierengehen. Auch Goethe, Bach, Chopin und Gogol gaben sich im Kurort ein Stelldichein. Die berühmten Kolonnaden, Kureinrichtungen, Sakralbauten und Kulturstätten entstanden und machten Karlsbad (Karlovy Vary) zum Juwel des böhmischen Bäderdreiecks.

Lassen Sie sich vom nostalgischen Charme verzaubern. Ausgestattet mit einem Porzellan-Sprudelbecher, den Sie überall in der Stadt erhalten, können Sie das belebende Wasser der 13 Quellen verkosten und dabei auf Tuchfühlung mit der Stadt gehen. Besuchen Sie die Kolonnaden, von der modernsten, wo es den 72 °C heißen Sprudel gibt, zur Park- über die Mühlen- bis zur Marktkolonnade, die aussieht als wäre sie aus weißer Spitze. Sie werden den Dom der Heiligen Maria Magdalena von K. I. Dientzenhofer erblicken, auf der Promenadenstraße, die zum Grandhotel Pupp führt, flanieren und den Dvořák-Park durchqueren.

Das städtische Museum wurde 1865 gegründet und hat sich seitdem zu einem modernen Dokumentationszentrum des Karlsbader Kurwesens, seiner Kulturgeschichte und der regionalen Denkmäler entwickelt. Es bewahrt Andenken an die Alt-Karlsbader Handwerke, wobei die Kollektionen von Sprudelbechern und Sprudelsteinen zu den ältesten Beständen zählen.

Museum Karlovy Vary
Nová louka 23, 360 01 Karlovy Vary
Tel. (+420) 353226252
www.kvmuz.cz

Diana
Vrch přátelství 5/1, 360 01 Karlovy Vary
Tel. (+420) 353222872
www.dianakv.cz

Vanočni dům – Zameček Doubi
Weihnachtshaus – Schloss Doubí
Studentská 73, 360 07 Karlovy Vary
Tel. (+420) 353220091
www.vanocnidum.cz

Kirchenlamitz

Kirchenlamitz ist ein wunderbarer Ausgangspunkt für ausgiebige Spaziergänge und Wanderungen durch Wald und Flur. Laufen Sie auf den Spuren der Heimatgeschichte zur Burg Epprechtstein, deren erste Erwähnung für das 13. Jahrhundert belegt ist. Oder spazieren Sie an der einstigen Winterling-Porzellanfabrik vorbei in das Kirchdorf Hallerstein. Die Stadt Kirchenlamitz informiert auf ihrer Website über Spazier- und Wandermöglichkeiten im Ort und dessen Umgebung.

Burg Epprechtstein
Kartoffel-Erlebnispfad
Granitsteinlabyrinth Epprechtstein
Infos: www.kirchenlamitz.de

Jagdschloss Fahrenbühl
Fahrenbühl 14, 95158 Kirchenlamitz
Tel. 09284/364
www.jagdschloss-fahrenbuehl.de

Kronach

FESTUNG ROSENBERG
Über der Altstadt thront die ehemalige Bambergische Bischofsburg und spätere Landesfestung Rosenberg, die mehrere Museen, darunter die Fränkische Galerie und das Steinmetzmuseum, beherbergt. Entdecken Sie die Festung auf eigene Faust, gewinnen Sie Einblick in die Kunst Frankens oder erkunden Sie während einer Führung die unterirdischen Vorrats- und Geschützkasematten des spätmittelalterlichen Bollwerks.

Festung Rosenberg
Festung, 96317 Kronach
Tel. 09261/60410
www.kronach.de

Küps

SCHLÖSSER-HOCHBURG
Bei einem Spaziergang durch den Porzellanstandort geraten Nostalgiker ins Schwärmen, denn auf rund 8.000 Einwohner kommen in Küps acht Schlösser ganz unterschiedlicher Gestalt und eine Burg. Vom Jagd- bis zum Wasserschloss ist alles dabei. Da sie sich alle in privatem Besitz befinden, ist eine Besichtigung nur von außen möglich.

Schlösserträume: Neues Schloss, Oberes Schloss, Altes Schloss, Schloss Hain (OT Hain), Schloss Alte Kemenate (OT Nagel), Schloss Oberlangenstadt (OT Oberlangenstadt), Schloss Schmölz (OT Schmölz), Schloss Theisenort (OT  Theisenort), Wasserschloss Tüschnitz (OT Tüschnitz)

Lichtenfels

Die größte bekannte Sammlung von Schneyer Porzellan zeigt das Stadtmuseum, welches sich in einer alten Direktorenvilla befindet. Das Haus widmet sich zudem der Korbindustrie, für die der Ort seit Mitte des 19. Jahrhunderts ein Zentrum ist. Beim alljährlichen Lichtenfelser Korbmarkt im September, in den örtlichen Korbgeschäften oder bei einem Flechtkurs können Sie in die Handwerkstradition der Deutschen Korbstadt eintauchen.

Stadtmuseum Lichtenfels
Bamberger Straße 3A, 96215 Lichtenfels
Tel. 09571/739422
www.lichtenfels-city.de

Loket

BÖHMISCHES JUWEL
Loket liegt malerisch auf einem dreiseitig von der Eger umflossenen Felsen. Die Flussbiegung ähnelt optisch einem Ellenbogen, was zur deutschen Ortsbezeichnung Elbogen führte. Schon Johann Wolfgang von Goethe, der mehrfach in Loket weilte, schwärmte vom böhmischen Rothenburg. Der von historischen Wohnhäusern gesäumte Marktplatz, die vom Bildhauer Karl Stülp gestaltete Dreifaltigkeitssäule, die St. Wenzels Kirche mit kunstvollem Interieur und das Rathaus im frühbarocken Stil, in dem das Museum für Buchbinderei beheimatet ist, tragen zu diesem Ruf bei. Umringt vom böhmischen Kaiserwald ist der Ort idealer Ausgangspunkt für sportliche Aktivitäten zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Wasser. Zahlreiche Cafés und Restaurants laden ein, das spezielle Flair Lokets entspannt zu genießen.

Hrad Loket
Burg Elbogen
Zámecká 67, 357 33 Loket
Tel. (+420) 352684648
www.hradloket.cz

Museum für Buchbinderei im Rathaus
Náměsti T. G. Masaryka 1, 357 33 Loket
Tel. (+420) 352684229
www.mkloket.cz

Ludwigsstadt

Burg Lauenstein
Burgstraße 3, 96337 Ludwigsstadt
Tel. 09263/400
www.ludwigsstadt.de

Marktredwitz

EGERLANDMUSEUM
Im 1973 feierlich eingeweihten Egerland-Kulturhaus erleben Sie die bewegende Geschichte der Egerländer und der Region, aus der sie nach 1945 vertrieben wurden. Tauchen Sie ein in ländliches Leben, Handwerk, Industrie und Bäderkultur vergangener Zeit, zu der auch Egerländer Porzellanwaren, wie Sprudelbecher, gehörten. Die Porzellangefäße dienen bis heute der Trinkkur und avancierten, reich dekoriert, zum Repräsentationsobjekt schlechthin.

Egerlandmuseum
Fikentscherstraße 24, 95615 Marktredwitz
Tel. 09231/3907
www.egerlandmuseum.de

Mitterteich

MUSEUM MITTERTEICH – Porzellan, Glas, Handwerk
Die Porzellantradition des Ortes lebt auf dem Areal der einstigen Porzellanfabrik Mitterteich AG weiter. Nach der Aufbereitung des Geländes ist ein Museum mit Café und angeschlossenem Porzellan-Werksverkauf entstanden. Originalwerkbänke, alte Formen, Zeitzeugen-Interviews, Dokumente und Bilder erzählen die Geschichte der Porzellanherstellung in Mitterteich. 

Museum Mitterteich –
Porzellan, Glas, Handwerk
Tirschenreuther Straße 10
95666 Mitterteich
Tel. 09633/918778
www.mitterteich.de 

Naila

Schaubergwerk Friedrich-Wilhelm-Stollen
Friedrich-Wilhelm-Stollen 1
95192 Lichtenberg
Tel. 09288/216
www.friedrich-wilhelm-stollen.de

Heimatmuseum im Schusterhof
Schleifmühlweg 11, 95119 Naila
Tel. 09282/6829
www.naila.de

Neualbenreuth

Heimat, Höfe & Historie
Die Grenzlandheimatstuben des Heimatkreises Marienbad in der Alten Posthalterei am Marktplatz zeigen über die Vertreibung hinaus gerettetes Heimatgut, wie Küchen- und Haushaltsgeräte aber auch Porzellan, welches von der einst reichen Industrie zeugt. Andenken, Chroniken und Dokumente vergegenwärtigen die Vergangenheit.

Der Kesslsimerhof ist ein echter Egerländer Vierseithof. Der regional-typische Fachwerkbau beheimatet ein Hofmuseum mit vielen Geräten zum Thema Arbeiten wie früher.

Nachdem die letzte Eigentümerin, Frau Anna Schöner, den Sengerhof samt Inhalt der Marktgemeinde Neualbenreuth vererbt hatte, wird er nun als Kultur- und Informationszentrum Fraisch genutzt. Tauchen Sie ein in die Geschichte des Stiftlands.

Grenzlandheimatstuben des Heimatkreises Marienbad
Alte Posthalterei
Marktplatz 10, 95698 Neualbenreuth
Tel. 09638/933250
www.neualbenreuth.de

Kesslsimerhof
Turmstraße 55, 95698 Neualbenreuth
Tel. 09638/357
www.kesslsimerhof.de

Sengerhof – Kultur- und Informationszentrum Fraisch
Turmstraße 5 u. 7, 95698 Neualbenreuth
Tel. 09638/933250
www.neualbenreuth.de

Ostrov

PORZELLAN IM KLOSTER
In den 1990er Jahren hat die Stadt Ostrov mit der Unterstützung eines Vereins begonnen, Porzellan aus der einstigen lokalen Produktion zu sammeln, welches in Fachkatalogen aufgrund seiner hohen Qualität, jedoch immer unter der ursprünglichen deutschen Ortsbezeichnung Schlackenwerth, als Schlackenwerther Porzellan zitiert wird. Die bedeutende Kollektion ist in der Klosterkirche zu sehen, welche sich auf dem ehemaligen Klosterareal am westlichen Rand der historischen Altstadt befindet. Der sogenannte Heilige Bezirk umfasst neben der Kirche Mariä Verkündigung drei Kapellen und einen Klostergarten mit Ökozentrum.

Ebenso sehenswert ist die ausgedehnte barocke Schlossanlage und der Schlosspark, welcher im Geiste der italienischen Renaissancegärten mit Springbrunnen, künstlichen
Teichen und Felsgebilden angelegt ist. Im Park, der einst als achtes Weltwunder bezeichnet wurde, befindet sich das im 17. Jahrhundert von Abraham Leuthner erbaute Lustschloss Bílý dvůr, welches den Herzogen und Markgrafen einst als Vergnügungsort diente und heute als Zweigstelle der Kunstgalerie Karlovy Vary Kunst des 20. Jahrhunderts zeigt.

Klášterní areál
Heiliger Bezirk Ostrov
Klášterní 141/D, 363 01 Ostrov
Tel. (+420) 351800521
www.klaster-ostrov.webnode.cz

Letohrádek Ostrov
Lustschloss Ostrov
Zámecký park 226, 363 01 Ostrov
Tel. (+420) 353842883
www.letohradekostrov.cz

Dům kultury Ostrov
Haus der Kultur Ostrov
Mírové náměstí 733, 363 01 Ostrov
Tel. (+420) 353800511526
www.dk-ostrov.cz

Horní Hrad
Burg Hauenstein
Horní Hrad 1, obec Krásný Les
363 01 Ostrov
Tel. (+420) 353541287
www.hornihrad.cz

Rehau

Die Stadt mit der höchsten Industriedichte in Bayern besitzt auch eine ausgeprägte kulturelle Seite. So widmet sich der Museumskomplex am Maxplatz der Stadtgeschichte, die insbesondere von den beiden ansässigen Porzellanbetrieben, zudem vom Gerberhandwerk und der Flussperlmuschel geprägt wurde.  In der Ascher Heimatstube und in der Roßbacher Weberstube wird das kulturelle Erbe der Sudetendeutschen dokumentiert. Puppen aus über einem Jahrhundert zeigt die angeschlossene Puppen- und Spielzeugsammlung.

Wo Zeh, Scherzer & Co. bis 1990 Porzellan produzierten, ist mit REHAU ART eine Stätte für Kunst entstanden, die der Kunststoffhersteller REHAU als Kommunikationszentrum mit Kunsthalle eingerichtet hat. Konstruktive Kunst und Konkrete Poesie erleben Sie im städtischen Kunsthaus, das jährlich vier bis fünf Ausstellungen zeigt und das "archiv eugen gomringer" beheimatet.

Museum am Maxplatz
Maxplatz 5 – 9
95111 Rehau
Tel. 09283/4609
www.stadt-rehau.de

Ascher Heimatstube
Maxplatz
95111 Rehau
Tel. 09283/898560
www.stadt-rehau.de

Rosbacher Weberstube
Maxplatz 5 – 9
95111 Rehau
Tel. 09283/898560
www.stadt-rehau.de

REHAU ART
Zehstraße 5
95111 Rehau
Tel. 09283/772817
www.rehau.com

Kunsthaus Rehau
Kirchgasse 4
95111 Rehau
Tel. 09283/899485
www.kunsthaus-rehau.de

Rödental

Malerisch über dem Tal der Itz gelegen, werden im Schloss Rosenau Keramikbestände der Kunstsammlungen der Veste Coburg präsentiert. Mit Schwerpunkt auf deutscher Keramik sind traditionelle Gefäßkeramiken wie Vasen und Schalen, Wandreliefs, abstrakte und figürliche Skulpturen sowie konzeptionelle Objekte zu sehen. Im Anschluss lädt der englisch-romantische Landschaftsgarten rund um die Rosenau zum Verweilen und Träumen ein.

Schloss Rosenau
Rosenau 1, 96472 Rödental
Tel. 09563/308410
www.sgvcoburg.de

Europäisches Museum für Modernes Glas
Rosenau 10, 96472 Rödental
Tel. 09561/87979
www.kunstsammlungen-coburg.de

Lauterburg
Lauterburgstraße, 96472 Oberwohlsbach

Schirnding

Der Markt am Übergang vom Fichtelgebirge ins böhmische Becken ist durch Grenzverkehr und die einstige innerdeutsche Grenze geprägt worden. Tauchen Sie im Bayerischen Grenzmuseum auf der einen Seite in die Zeit des Ost-West-Konflikts ein und erleben Sie auf der anderen Seite grenzüberschreitende Kreativarbeit im Künstlerhaus Schirnding. Dort erwarten Sie wechselnde Ausstellungen und Kulturveranstaltungen. Von und über Schirnding gelangen Sie in den tschechischen Teil der Porzellanstraße.  

Bayerisches Grenzmuseum Schirnding
Egerstraße 53
95706 Schirnding
Tel. 09231/7587 od.
09638/336
www.grenzmuseum-schirnding.de

Künstlerhaus Schirnding e. V.
Hauptstraße 5
95706 Schirnding
Tel. 09233/77110
www.kuenstlerhaus-schirnding.de

Schlüsselfeld

Bereits vor dem 1723 erbauten Blauen Haus, das zunächst als Rathaus diente und in dem heute das Stadtmuseum beheimatet ist, erinnert eine Tassenpyramide an die Porzellantradition des Ortes. Im Gebäude befindet sich die erste Gesamtschau wiederentdeckter Erzeugnisse der Porzellanmanufaktur Reichmannsdorf, deren Herkunftsbestimmung aufgrund der fehlenden Firmenmarke lange Zeit unmöglich war.  Vergleichsstücke anderer Herstellungsorte aus der Wendezeit zum 19. Jahrhundert ergänzen die Schau.  Mit Europas größter Sammlung von Salz- und Pfefferstreuern besitzt das Museum zudem ein wahres Porzellan-Kuriosum.

Stadtmuseum Schlüsselfeld
Marktplatz 25, 96132 Schlüsselfeld
Tel. 09552/9222 ext. 0
www.schluesselfeld.de

Schönwald

Schloss Sophienreuth
www.sophienreuth.de

Schwarzenbach a.d. Saale

In Deutschlands erstem Comic-Museum gehen Sie auf Tuchfühlung mit Dagobert und Donald Duck. Das Erika-Fuchs-Haus würdigt die einstige Chefredakteurin des deutschen Micky-Maus-Magazins, die in Schwarzenbach lebte und lokale Bezüge in die Micky-Maus-Übersetzungen einbaute. Von der Welt der Sprachkunst geht es in die Erlebniswelt Hertelsleite. Der Ökopark erwartet Sie mit Streuobstwiese, Insektenhotel und Naturerlebnispfad.

Erika-Fuchs-Haus
Museum für Comic und Sprachkunst
Marktplatz 1
95126 Schwarzenbach a. d. Saale
www.erika-fuchs.de

Ökopark Hertelsleite
www.oekopark-hertelsleite.de

Selb

Die Porzellanindustrie hat das städtische Wirtschafts- und Kulturleben Selbs über Generationen geprägt. Kein Wunder also, dass die Spuren des weißen Goldes überall zu finden sind. Folgen Sie einfach dem Roten Faden, der sich auf den Bürgersteigen entlangschlängelt und Sie werden neben Porzellanbrunnen, Zwiebelmuster-Bank und Porzellangässchen auch einen Stadtplan aus und die Stadtgeschichte auf Porzellan entdecken. Vom außergewöhnlichen Umgang mit Porzellan zeugen auch das Vasarely-Relief im Städtischen Hallenbad und die größte Kaffeekanne der Welt gegenüber des BSZ für Produktdesign und Prüftechnik, die 60.000 Tassen Kaffee fassen würde. Für Gruppen bietet die Tourist Information 90-minütige Führungen durch die Porzellanwelt Selb an. Weiter ins Umland bringt Sie der Porzellanweg, der Sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad entlang von Hundertwasserhaus, Regenbogenfassade (Otto Piene) und Morandini-Spiegelhaus über den einstigen Wohnsitz von Philip Rosenthal, Schloss Erkersreuth bis nach Hohenberg a. d. Eger führt.

PORZELLANIKON – INDUSTRIECHARME PUR!
Faszinierende Einblicke in die Historie der Porzellanindustrie und das Leben der Porzellanarbeiter bietet das Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan, welches sich in gesonderten Abteilungen der technischen Keramik und der Rosenthal-Designgeschichte widmet. In der ehemaligen Rosenthal-Fabrik erleben Sie Vorführungen einzelner Produktionsschritte, wie das Gießen der berühmten Maria Weiß-Zuckerdose. Stündlich rattert die große Dampfmaschine und für Kinder bietet die Museumspädagogik interessante Angebote.


Ganz besondere Stücke hält Europas größter Porzellanflohmarkt bereit, der alljährlich am ersten Augustwochenende zum Fest der Porzelliner tausende Besucher nach Selb lockt. Auch während der
Wochen des Weißen Goldes, bei denen Aussteller Porzellantrends und Tischkreationen im Rosenthal-Theater präsentieren, zeigt Selb einmal mehr sein Gesicht als Stadt des Porzellans.

Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan, Selb
Werner-Schürer-Platz 1, 95100 Selb
Tel. 09287/918000
www.porzellanikon.org

Schloß Erkersreuth
Hauptstraße, 95100 Selb-Erkersreuth

Tourist-Information Selb
Ludwigstraße 6, 95100 Selb
Tel. 09287/883-118/-179

Sokolov

Der Gutshof Bernard in Královské Poříčí (Königswerth) bietet Landleben und Handwerk für die ganze Familie. Die angesiedelten Handwerker zeigen Ihnen, wie durch traditionelle Verfahren originelle Produkte entstehen. Wer sich selbst versuchen möchte, kann einen Kurs in der Keramikwerkstatt buchen. Auch Handwerksläden und das tschechisch-deutsche Zentrum des Flusses Eger sind auf dem Hof angesiedelt, der zu Wochenendaufenthalten einlädt.

Kreismuseum Zamek Sokolov
Museum Schloss Falkenau
Zámecká 2, 356 01 Sokolov
Tel. (+420) 352623930
www.muzeum-sokolov.cz

Statek Bernard
Gutshof Bernard
Šachetní 135, 357 41 Královské Poříčí
Tel. (+420) 352629722
www.statek-bernard.cz

Speichersdorf

Modelleisenbahnmuseum La Statione
Kemnather Straße 7, 95469 Speichersdorf
Tel. 09275/989-22
www.lastatione.de

Tauritzmühle
Tauritzmühle 1, 95469 Speichersdorf
Tel. 09275/1600
www.tauritzmuehle.de

Tettau

Kochen und Kultur Kerstin Rentsch
Kuhwald 1, 96355 Tettau/Kleintettau
Tel. 09269/943249
www.kochen-kultur-kerstin-rentsch.de

KLEIN EDEN –Tropenhaus am Rennsteig GmbH
Klein Eden 1, 96355 Tettau
Tel. 0926977/145
www.tropenhaus-am-rennsteig.de

Tirschenreuth

Im Land der 1000 Teiche, wie die Region um Tirschenreuth genannt wird, laden die alljährlichen "Erlebniswochen Fisch" ein, die Faszination und den Umgang mit den Fischen zu erleben.

2013 fand in Tirschenreuth die Gartenschau Natur rings um die sogenannte Fischhofinsel statt, die einst den Ökonomiehof der Äbte von Waldsassen beherbergte und von einem 190 ha großen Stadtteich umgeben war. Das nun von einem Förderverein betreute Areal mit vielen Attraktionen wird für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

MuseumsQuartier
Regensburger Straße 6
95643 Tirschenreuth
Tel. 09631/6122
www.stadt-tirschenreuth.de

Gerhard Franz Volkssternwarte
An der Sternwarte, 95643 Tirschenreuth
Tel. 09631/600163 (Fr.)
Tel. 09631/4460 (Vereinbarung Gruppenführungen)
www.sternwarte-tirschenreuth.de

Erlebniswochen Fisch
www.erlebnis-fisch.de

Thurnau

Quellen belegen, dass bereits 1579 die Töpferkunst in Thurnau praktiziert wurde, lange bevor man in der Region Porzellan kannte. In einem Renaissancebau aus dem 16. Jahrhundert widmet sich das Töpfermuseum dem regionalen Kunsthandwerk aus Vergangenheit und Gegenwart. Gezeigt wird der Tonabbau, eine alte Töpferwerkstatt, Thurnauer Gebrauchsgeschirr und kunsthandwerkliche Arbeiten. Eine Besonderheit ist die Schwarze Küche aus dem 16. Jahrhundert.

Starten Sie vom Töpfermuseum aus Ihre Erkundungstour auf dem 17 Stationen umfassenden Pfad der Kunsthandwerker, der die örtlichen Töpfereien und Ateliers verbindet. Schauen Sie den kreativen Köpfen bei ihrer Arbeit zu und finden Sie schöne Stücke für zu Hause.

Töpfermuseum Thurnau
Kirchplatz 12, 95349 Thurnau
Tel. 09228/5351
www.toepfermuseum-thurnau.de

Pfad der Kunsthandwerker
www.thurnau.de (Verlauf & Infos als pdf-Datei)

Schloss Thurnau
Marktplatz 1, 95349 Thurnau
www.thurnau.de

Waldsassen

Waldsassen ist das Zentrum des sogenannten Stiftlands, das das Territorium in der nördlichen Oberpfalz und im benachbarten Egerland meint, auf welches das Kloster Waldsassen im späten Mittelalter und in der Frühen Neuzeit als Großgrundbesitzer Einfluss nahm.
Bereits von weitem grüßt die prächtige Basilika. Der Prager Architekt Abraham Leuthner, die Brüder Georg und Christoph Dientzenhofer sowie Bernhard Schießer waren am Bau der 1704 feierlich geweihten Klosterkirche beteiligt. In direkter Nachbarschaft befindet sich die Zisterzienserinnenabtei, deren Herzstück der weltberühmte Bibliothekssaal mit lebensgroßen, von Karl Stilp kunstvoll geschnitzten Figuren bildet.

Eine weitere Sehenswürdigkeit befindet sich im 3 km nordwestlich entfernten Münchenreuth. Hier steht die im Jahr 1685 erbaute Dreifaltigkeitskirche Kappl, der wohl ungewöhnlichste Rundbau des Barocks.

Zu einer Reise in die kulturgeschichtliche Vergangenheit der Klosterstadt mit ihrer einst blühenden Porzellanindustrie lädt das Stiftlandmuseum ein. Die liebevoll zusammengetragenen Exponate dokumentieren auf vier Etagen früheres Leben, Wohnen und Arbeiten im Gebiet des Stift- und Egerlands. Dazu zählt auch die größte Sammlung alter Werkstätten und Handwerksgeräte in der Oberpfalz. Sämtliche Exponate sind in deutscher und tschechischer Sprache beschriftet.

Stiftlandmuseum
Museumsstraße 1, 95652 Waldsassen
Tel. 09632/91247
www.waldsassen.de

Zisterzienserinnen-Abtei & Basilika
Basilikaplatz 2, 95652 Waldsassen
Tel. 09632/92000
www.abtei-waldsassen.de

Wallfahrtskirche Hl. Dreifaltigkeit Kappl
Münchenreuth 34, 95652 Waldsassen
Tel. 09632/502139 oder 09632/5020
www.kapplkirche.de

Weiden

Das Internationale Keramik-Museum Weiden lädt Sie ein zu einer keramischen Zeitreise von prähistorischer Zeit bis heute. Im sogenannten Waldsassener Kasten, einer barocken Klosteranlage, stellen sich im Zweigmuseum der Neuen Sammlung
München abwechselnd die bayerischen Staatsmuseen mit Keramikbeständen vor. Weiterhin sind chinesisches Porzellan der Qing-Dynastie und als besonderer Schwerpunkt das Thema studio pottery zu sehen.

Für Groß und Klein bietet der Kunstbau Weiden während der Atelierzeiten keramische Kunstbegegnungen.
Das Kulturzentrum Hans Bauer im Alten Schulhaus beherbergt das Stadtmuseum, das Stadtarchiv, eine Max-Reger-Sammlung, die Städtische Galerie und das Tachauer Heimatmuseum mit Erinnerungsstücken aus der Stadt Tachau in Böhmen.

Internationales Keramik-Museum Weiden
Luitpoldstraße 25, 92637 Weiden i. d. OPf.
Tel. 0961/32030
www.die-neue-sammlung.de

Altes Schulhaus –
Kulturzentrum Hans Bauer
Schulgasse 3a, 92637 Weiden i. d. OPf.
Tel. 0961/810
www.weiden-tourismus.info

Kunstbau Weiden
Zweigstelle der Jugendkunstschule
www.kulturwerkstatt-info.de

Weißenstadt

Mit dem Kleinen Museum – Kultur auf der Peunt ist im Fichtelgebirge eine Stätte der zeitgenössischen Kunst entstanden, deren Fassade vom Künstler Marcello Morandini gestaltet wurde. Neben wechselnden Kunstschauen präsentiert das Museum in seiner Dauerausstellung Werke des Italieners.

In direkter Nachbarschaft vermittelt das ROGG-IN im Wechselspiel mit sinnlichem Erleben und philosophischen Sichtweisen die kulturgeschichtliche und ernährungsphysiologische Bedeutung des Roggens und dessen Kostbarkeit. Tauchen Sie ein in die Poesie des Roggens. 

ROGG-IN Pädagogisch-Poetisches Informationszentrum für Roggenkultur
Goethestraße 25, 95163 Weißenstadt
Tel. 09253/9546224
www.rogg-in.de

Das Kleine Museum – Kultur auf der Peunt
Museum für zeitgenössische Kunst
Goethestraße 15, 95163 Weißenstadt
Tel. 09253/954672
www.kulturaufderpeunt.de

Felsenbühne Waldstein
Waldstein 1, 95239 Zell
www.felsenbuehne-waldstein.de

Windischeschenbach

Erinnerungen an die regionale Porzellangeschichte bewahrt das Waldnaabtal-Museum in der Burg Neuhaus (OT Neuhaus). Mit viel Liebe zum Detail sind dort alte Handwerksstätten eingerichtet und Zeugnisse des Lebens früherer Zeit arrangiert worden. Historische Fotografien regionaler Porzellanfabriken, Entwürfe, Zeichnungen, Werbematerial und Werkzeuge können Sie dort näher unter die Lupe nehmen.

Nach dem Museumsbesuch warten in Neuhaus die regionaltypischen Zoiglstuben mit Erzeugnissen bierbrauender Einwohner und zünftigen Brotzeiten auf. Über Ausschanktermine und -lokale wird online informiert (Zoigl-Kalender).   

Von den Lebensgewohnheiten großbürgerlicher Familien erzählt die Stützelvilla. Der um 1880 erbaute Familiensitz der Tafel- und Spiegelglasfabrikanten Winkler und Stützel wird heute als Jugendtagungshaus mit erlebnispädagogischen Angeboten genutzt.

Oder besichtigen Sie das tiefste Loch der Welt: Windischeschenbach wurde 1987 als Standort für die Kontinentale Tiefbohrung (KTB) ausgewählt. Nachdem diese 1994 bei einer Tiefe von 9.101 m abgeschlossen wurde, befindet sich heute dort ein Geo-Zentrum, welches Einblicke in die faszinierenden geowissenschaftlichen Phänomene und Zusammenhänge auf dem Planeten Erde bietet.

Waldnaabtal-Museum &
Burg Neuhaus
Burgstraße 13
92670 Windischeschenbach
Tel. 09681/401240
www.windischeschenbach.de

Stützelvilla
Bahnhofstraße 29
92670 Windischeschenbach
Tel. 09681/3300
www.stuetzelvilla.de

GeoPark Kaolinrevier (Monte Kaolino)
www.geopark-kaolinrevier.de

Geo-Zentrum Kontinentale Tiefbohrung
Am Bohrturm 2
92670 Windischeschenbach
Tel. 09681/400430
www.geozentrum-ktb.de

Wunsiedel

FICHTELGEBIRGSMUSEUM
In einem mittelalterlichen Spitalhof befindet sich die Schatzkammer des sagenhaften Fichtelgebirges. Das größte Regionalmuseum Bayerns widmet sich in lebendigen Inszenierungen vor allem dem Leben und der Kultur der Bewohner des vielseitigen Landstrichs. Dazu gehört auch, die Fertigkeiten alter Handwerksberufe zu bewahren. In den aktiven Werkstätten laden Meister der Schmiede-, Zinngieß-, Steinmetz- und Töpferkunst zu Vorführungen ein.

Gehen Sie in Wunsiedel auf Tuchfühlung mit der Natur. In Bayerns ältestem Bürgerpark, dem Katharinenberg, erwarten Sie historische Gartenanlagen, ein Rotwildgehege, der Lernort Natur-Kultur Fichtelgebirge sowie ein Greifvogelpark mit Falknerei. Gewaltig und mystisch ist das Felsenlabyrinth Luisenburg. Erkunden Sie die 300 Millionen Jahre alten Granitsteinformationen über einen Rundweg – vorbei an riesigen Felsbrocken, umrandet von Höhlen und Schluchten. Unterhalb des Geotops befindet sich eine einzigartige Naturbühne, die alljährlich zur Kulisse der Luisenburg-Festspiele wird.

Fichtelgebirgsmuseum
Spitalhof 5, 95632 Wunsiedel
Tel. 09232/2032
www.fichtelgebirgsmuseum.de

Königin-Luise-Weg, Wunsiedel
www.wunsiedel.de

Bürgerpark Katharinenberg
www.lernort-buergerpark.de

Greifvogelpark Katharinenberg
Am Katharinenberg 1, 95632 Wunsiedel
Tel. 09232/8819999
www.falknerei-katharinenberg.de

Felsenlabyrinth Luisenburg
Tel. 09232/5673
www.wunsiedel.de

Luisenburg Festspiele
www.luisenburg-aktuell.de